Navigation

Über uns

Nienburger Tafel – eine Erfolgsgeschichte

Oktober 1998: die Nienburger Tafel konnte mit ihrer Arbeit beginnen. Die Idee hierzu kam von Bewohnern der Herberge zur Heimat.

Die Arbeit der Tafel begann provisorisch in einem Raum der Nachgehenden Hilfe in der Parkstraße 5. Es mangelte noch an allem: Ware, Lagerplatz, Kühlschränken, Geld und einem Fahrzeug. Die Ehrenamtlichen holten damals mit Privat-Pkws Ware von 8 Lieferanten und Sponsoren ab.

Juni 1999 der erste Umzug: die Tafel bezog Räume der Firma Puls in der Großen Drakenburger Straße. Hier gab es ein großes Lager, einen Ausgabe- und Warteraum.

April 2001 kam der Abrißbagger und die Tafel musste zusammen mit anderen sozialen Initiativen in das ehemalige Bundesvermögensamt am Berliner Ring umziehen. Hier wurde es eng. Die Räume waren nur noch halb so groß, ebenso die Lagerkapazitäten im Keller. Dies konnte nur eine Übergangslösung sein.

November 2001: Eröffnung der Ausgabestelle in Stolzenau

Oktober 2001: Niedersächsische Tafeltreffen im Nienburger Hotel Weserschlösschen

Juni 2002: Umzug der Tafel in die Halle und Räume des Fahrradhauses Lichy in der Neuen Wallstraße

Januar 2005: Eröffnung der Ausgabestelle Neustadt /Rbg. (Selbständig ab 01.2020, nur noch Zulieferung der Lebensmittel)

Mai 2006: Eröffnung der Ausgabestelle in Hoya.

2006 musste ein Hochregal angeschafft werden. Und um die Rücken der Mitarbeiter zu schonen und die Arbeitssicherheit zu erhöhen, war ein Elektro-Deichselstapler erforderlich. Im Mai 2008 wurde eine größere Kühl-Gefrierzelle gekauft. Alles wurde wie immer aus Spendengeldern und Erlösen von Benefizveranstaltungen finanziert.

In den Ausgabestellen entstehen keine Kosten, da uns die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

November 2010: Start der „Lernschritte“ (siehe Beitrag Lernschritte)

01.02.2020: Änderung der Nienburger Tafel in Tafel Nienburg gGmbH

Die Tafel Nienburg gGmbH verfolgt das Ziel, finanziell nicht so gut gestellte Familien nachhaltig zu unterstützen. Eine besondere Verlässlichkeit zeigt die Tafel Nienburg in den jetzt schon sehr langen Zeiträumen der Corona-Pandemie. Sie gehört zu den bundesweit sehr wenigen Tafeln, die den Betrieb durchgehend geöffnet hält. Voraussetzung dafür ist, dass die Tafel Nienburg die Betriebsorganisation für einen möglichst optimalen Infektionsschutz der Tafelkunden und aller Mitarbeiter/innen vollständig umstellte und stetig sehr kostenintensiv an neue Entwicklungen und Regeln anpasst. Um die erfolgreiche und für die Stadt und den Landkreis Nienburg unverzichtbare Arbeit dauerhaft mit der guten Qualität fortsetzen zu können, bittet die hiesige Tafel um Ihre Spende, egal in welcher Höhe. Auch kleine Beträge helfen uns ungemein! Natürlich sollen Sie vor Ihrer Entscheidung sicher sein, dass Ihre Zuwendung gut angelegt ist. Genau deshalb geben wir nachstehend gerne nähere Informationen über unsere Entwicklung, über (neue) Aufgaben und über unsere Zielsetzungen:

Die Tafel Nienburg gGmbH

  • leistet jährlich bis zu 60.000 Lebensmittelausgaben an sehr viele Tafelkunden, hauptsächlich an Familien mit Kindern
  • „rettet Lebensmittel“ durch Abholung der Ware bei mehr als 70 Partnerbetrieben und gibt sie frisch und mit sehr guter Qualität an die Kunden ab.
  • beschäftigt sehr wenige bezahlte(Teilzeit-)Arbeitskräfte, wird aber unterstützt von mehr als 60 Personen im Ehrenamt
  • hat jährliche Kosten von deutlich über 150.000 € für Miete und Unterhalt der Liegenschaften, für Lagerhaltung, für die Anschaffung und den Betrieb der zwei Kühlfahrzeuge, für sonstige Betriebs- und Verwaltungsmittel, sowie für Personalkosten. In den letzten zwei Jahren sind sehr hohe Kosten für die Bewältigung der Pandemie entstanden.
  • erhält keine staatlichen Zuschüsse
  • finanziert sich über den Kostenanteil der Tafelkunden mit ca. 50.000 € sowie über Spenden, die jährlich wiederkehrend eingeworben werden müssen. Die nicht unwichtige Teilfinanzierung durch Veranstaltungen (z.B. Konzert des Bundespolizei-Orchesters, Cafe-Betrieb beim Altstadtfest und Adventszauber etc.) ist seit mehr als 2 Jahren nicht mehr möglich
  • engagiert sich zusätzlich für Kinder durch die Programme „Kindertafel“ (Frühstück in Schulen) und „Lernschritte“ (Hausaufgabenhilfe für besonders benachteiligte Kinder)


Stacks Image 35

Ausgabezeiten:
Di. & Fr. 14.00 - 15.30 Uhr
Mi. 12.30 Uhr (Stolzenau)
Do. 14.00 Uhr (Hoya)

Stacks Image 40
Stacks Image 45

Achtung:
Aufgrund von "Corona" bitte aktuelle Änderungen der Ausgabezeiten auf Seite "Ausgabestellen" beachten!

S

Tafel Nienburg gGmbH
Leinstraße 16
31582 Nienburg

Ausgabe:
über Eingang "Neue Wallstraße"

Fon 05021 915060
Mail info@nienburger-tafel.de
Web www.nienburger-tafel.de


vCard & QR-Code >>
(und Ausgabezeiten)

S
Kontakt

Unterstützen Sie uns!
Gern sagen wir Ihnen,
womit Sie uns aktuell helfen können!

FUNDUS freut sich über Sachspenden

die HERBERGE wünscht sich mehr Toleranz

WOHNWEGE braucht Supermarkt-Gutscheine als Nothilfe

die WOHNRAUMHILFE sucht freie Wohnungen

die TAFEL wünscht sich neue Lieferanten

Über Geldspenden freuen wir uns in allen Arbeitsbereichen, um sie in unsere Arbeit zu investieren!

Mehr erfahren Sie hier >>

S
Spenden

Besuchen Sie unsere Websites:

© Tafel Nienburg gGmbH
Impressum | Datenschutz
Umsetzung: rumecon.de - Medienagentur

Anmeldung
Unsere Website verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen für Sie zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite akzeptieren Sie unsere Datenschutz-Richtlinien!

Bitte Gerät drehen!

Diese Website betrachtet man
am besten im Portrait-Modus!
(oder irgendwo hintippen, um diese Seite
dennoch im Landscape-Modus zu betrachten)
Empfehlen Sie uns
Facebook
Twitter
WhatsApp
E-Mail



Empfehlen Sie uns gerne weiter ...